Ubuntu Server: Raid1 in Raid5 konvertieren

Damit wir mehr Speicherkapazität auf unserem Backup Server haben, wollen wir unserem Backup Server um eine zusätzliche Festplatte erweitern und das Software RAID1 nach RAID5 konvertieren.

Ausgangslage:
Ubuntu Server 10.04 LTS
Backuppc als Backuptool
1x 250 GB Festplatte für das System
2x 1GB Festplatte für die Sicherungen vom Backuppc, Software RAID 1 mit mdadm

Ziel:
Ubuntu Server 10.04 LTS
Backuppc als Backuptool
1x 250GB Festplatte für das System
3x 1GB Festplatte für die Sicherungen vom Backuppc, Software RAID5 mit mdadm

Vor dem Start

  • Alle Befehle werden, sofern nicht anders angegeben, mit dem root-User ausgeführt.
  • In meinem Bespiel besteht das RAID1 aus den Datenträgern sdb und sdc, die zusätzliche Festplatte für das RAID5 trägt die Bezeichnung sdd.

1. Backup, Backup, Backup…
Bevor das RAID konvertert werden kann, sollte ein Backup von allen Festplatten des RAIDs gemacht werden.
(Ich habe die Backups mit Ghost4Linux  gemacht). – Alternativ kann auch der ‘dd’ Befehl verwendet werden.

2. Überprüfuen, ob das RAID synchronisiert ist.

mdadm --detail /dev/md0
cat /proc/mdstat

Wenn das RAID synchronisiert ist und sich beide Festplatten im Raid befinden, kann das RAID ausgehängt werden.

3. RAID aushängen

/ect/init.d/backuppc stop
umount /dev/md0

4. Festplatten aus RAID-Array entferen

mdadm --stop /dev/md0

5. RAID 5 mit 2 Festplatten erstellen

mdadm --create /dev/md0 --level=5 --raid-devices=2 /dev/sdb /dev/sdc

Das Erstellen des RAID nimmt nun einige Zeit in Anspruch. Der Recoverystatus kann mit dem Befehl

cat  /proc/mdstat

laufend überprüft werden.

6. RAID5 um eine Festplatte erweitern

mdadm --add /dev/sdd
mdadm --grow --raid-devices=3

Das “Reshaping” des RAID’s dauert nun mehrere Stunden. (Die Paritätbits müssen jetzt gesetzt werden.)
Wie beim Recovery, kann der Status mit dem Befehl

cat /proc/mdstat

laufend überprüft werden.

Wenn dieser Vorgang abgeschlossen ist, wird das RAID überprüft und die Grösse angepasst:
7. Grösse des RAID’s anpassen

e2fsck -f /dev/md0
resize2fs /dev/md0
Quellen
http://www.arkf.net/blog/?p=47 (abgerufen am 17.12.2012)
http://wiki.ubuntuusers.de/Software-RAID  (abgerufen am 17.12.2012)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Linux veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*